Die Haltunsformen

EINE FRAGE DER HALTUNG

Bodenhaltung, Freilandhaltung, Biohaltung - Erfahren Sie auf dieser Seite mehr dazu, wie unsere Hühner auf unseren Höfen leben.

Unsere Hühner leben in Ställen mit angebauten Wintergärten, je nach Haltungsform auch mit Außengelände. Sie haben Scharr- und Sandbadeflächen, erhöhte Sitzstangen und Legenester. Bei der Bio-Haltung haben die Hühner mehr Platz im Stall. Zusätzlich ist das Futter ökologisch produziert.

Alle unsere Hühner können ihrem eigenen Rhythmus von Fressen-Scharren-Ruhen-Eierlegen frei nachgehen und mit dem hochwertigen Futter garantieren wir beste Qualität aus der Region!

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an YouTube übermittelt werden und das Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Boden-
haltung

Freiland-
haltung

Bio-
haltung

Käfig-
haltung

Die Bodenständigen...

können sich in der Bodenhaltung den ganzen Tag frei im Stall bewegen.

Bei der Bodenhaltung leben max. neun Hennen pro m² begehbarer Fläche in weitläufigen Ställen. Verschiedene Ebenen mit Sitzstangen und ein Scharrbereich von mindestens einem Drittel der Stallbodenfläche, bieten Raum zum Scharren, Kratzen und Picken. Zur Eiablage suchen die Tiere ein Legenest auf, dort legen sie meist in einer Gruppe von 5 – 10 Hühnern ihre Eier.

Saubere Sache

Zur Verbesserung der Hygiene ist in allen Ställen, auch in der Bio- oder Freilandhaltung, ein Teil des Stallbodens oder der Voliere mit Latten oder Gitterrost überdeckt unter denen Bänder angebracht sind. Das sieht zwar nicht so hübsch aus, ist aber notwendig damit der Kot von den anderen Hühnern nicht aufgepickt oder in die Einstreu und Nester verschleppt wird. Stall und damit die Eier bleiben sauber(er) und der Mist wird in einem zusätzlichen Lager solange zwischengelagert bis er als hochwertiger Dünger auf die Felder gebracht werden kann.

Der Verzicht auf Auslauf bedeutet, dass die Besatzdichte nicht durch Ausweichen nach draußen aufgelockert werden kann. Tierverluste durch Greifvögel und Raubtiere werden vermieden.

Sonnenbad im Wintergarten

Bei den Eierhöfen aus Baden-Württemberg haben fast alle Bodenhaltungsställe einen zusätzlichen Wintergarten. Dadurch gelangen die Hühner an die frische Luft und können auch mal ein Sonnenbad nehmen.

Achten Sie auf den Stempel auf dem Ei: Ist die erste Ziffer eine „2“, handelt es sich um Bodenhaltung.

Die Frei-Laufenden

Freilandhühner brauchen auch einen sicheren Stall,...

... in dem sie schlafen, Körner picken und ihre Eier legen können. Tagsüber steht den Hühnern ein Auslauf von mindestens vier Quadratmetern pro Henne zur Verfügung. Die Bedingungen im Stall entsprechen denen der Bodenhaltung. Es stehen Sitzstangen, Legenester und eingestreute Scharräume zur Verfügung.

Aussicht

Neben Schutzhütten, Bäumen und Sträuchern im Auslauf bietet der Stall den Hühnern Schutz vor natürlichen Feinden wie Raubvögeln aber auch Regen oder starkem Sonnenschein. Am liebsten gehen die Hühner in den Abendstunden nach draußen oder wenn es bewölkt ist, dann blendet die Sonne nicht so stark und die Tiere können die Raubvögel besser sehen und trauen sich deshalb weiter vom sicheren Stall zu entfernen.

Einsicht

Unsere Freilandställe haben alle einen sogenannten „Wintergarten“, mit mindestens 50 % der Stallfläche als zusätzlichen Lebensraum für die Hühner, damit sie auch bei außergewöhnlichen Wetterlagen wie z.B. starker Regen oder geschlossener Schneedecke frische Luft tanken können, ohne die Gesundheit zu gefährden indem sie sich im Auslauf eine Erkältung holen.

Achten Sie auf den Stempel auf dem Ei: Ist die erste Ziffer eine „1“, handelt es sich um Freilandhaltung.

Die Biologischen

Bio-Eier kommen aus einer ökologischen Erzeugung.

In der Biohaltung haben die Tiere etwas mehr Platz, d.h. es leben sechs statt neun Tiere pro Quadratmeter und die Gruppen sind kleiner, maximal 3.000 statt 6.000 Tiere pro Gruppe. Die Legehennen stammen aus biologischer Aufzucht und das Futter kommt aus ökologischem Landbau (Biofutter). Bio-Hühner haben Zugang zu einer Auslaufläche, die min. 4 qm/ groß ist, die allerdings bei Regen und Schnee nicht zu Verfügung stehen muss.

Natur pur

Das Futter wird ohne Pestizide und chemisch-synthetische Dünger hergestellt. Viele Betriebe von uns sind freiwillig nach „Bioland“ oder „Naturland“ zertifiziert, die noch strengere Richtlinien als die EU-Bio-Verordnung vorschreiben.

Achten Sie auf den Stempel auf dem Ei: Ist die erste Ziffer eine „0“, handelt es sich um Biohaltung.

Hinter Gittern!

Bei uns gibt es diese Haltungsformen nicht!

Bezeichnungen wie „Eier aus Kleingruppenhaltung“ klingen romantisch – ist es aber nicht ... Konventionelle Käfige sind seit 2012 in der EU verboten, nur noch so genannte „ausgestaltete Käfige“ sind erlaubt. Hier hat jedes Huhn 750 cm² Platz. In Deutschland und den Niederlanden geht man mit der so genannten „Kleingruppenhaltung“ minimal über die Anforderungen des ausgestalteten Käfigs hinaus.

Diese Bezeichnung ist irreführend, weil sie das Bild einer gemütlichen Behausung vermittelt. Die Kleingruppenhaltung soll in Deutschland 2025 beendet werden. In Europa leben noch über 50% aller Hühner in Käfigen. Achten Sie auf die erste Ziffer auf dem Ei-Stempel: 3 steht für Käfig!

Achten Sie auf den Stempel auf dem Ei: Ist die erste Ziffer eine „3“, handelt es sich um Käfighaltung.