• Wo 08 auf dem Ei steht,
           ist Baden-Württemberg drin!

    Das garantieren wir Ihnen.


    Wer Huhn sagt,
           muss auch Hahn sagen!

    Hühner sind clevere Tiere. Die Nutztiere kommunizieren, sind lernbegierig und zeigen Gefühle. Je intensiver wir Menschen uns mit Hühnern beschäftigen und uns in ihr Wesen hinein denken, desto besser verstehen wir das Nutzhuhn. Und je besser wir das Nutztier verstehen, umso mehr können wir ihm genau das bieten, was es braucht, damit es „glücklich“ ist. Und wir alle wissen: glückliche Hühner legen die besten Eier.

    Ethik, Nachhaltigkeit und Tierhaltung sind für uns untrennbar. Wir wollen eine Hühnerhaltung, die akzeptiert wird. Zu unserer ganzheitlichen Philosophie gehört auch das Hinterfragen bestehender Strukturen und Gegebenheiten. Aus diesem Impuls heraus haben wir es uns im letzten Jahr zur Aufgabe gemacht, die männlichen Geschwister unserer Hennen aufzuziehen.

    Unsere Vision ist es, die gesamten Gockel aufziehen zu können. Um dies zu erreichen, benötigt es jedoch der Anstrengung aller Beteiligten in der Wertschöpfungskette - angefangen beim Landwirt, über die Schlachterei und die Verarbeiter bis zum Handel. Der wichtigste Faktor ist jedoch der Endverbraucher. Denn nur wenn Sie, unsere Kunden, auch die "Gockelprodukte" wie z.B. Geflügelsalat, Gockelmaultaschen oder ein Grillgockel am Grillwagen kaufen, haben wir gemeinsam eine Chance diese Vision zu verwirklichen.

    Dabei unterstützen Sie nicht nur unseren nachhaltigen Ansatz, sondern profitieren von einem intensiveren Geschmack und magerem gesunden Fleisch. Unsere Gockel sind nicht vergleichbar mit normalen Masthähnchen. Sie sind sehr sportliche, lustige Tiere, die keine Lust zum schnellen Wachstum haben. Sie werden in der Regel ähnlich alt wie ein Biohähnchen, ca. 12. Wochen. Und das alles ohne Antibiotika.

    Auch unsere Hennen leisten mit Ihren Eiern einen Beitrag, der das Projekt unterstützt. Für wenige Cent pro Ei wird dies möglich. Derzeit haben wir die Linie Sandy, ein Huhn das cremefarbene Eier legt, für unser Projekt vorgesehen. Diese Eier erhalten Sie in den EDEKA-Märkten. Unsere Gockelprodukte werden Sie ab Mitte des Jahres in den Regalen finden.

    Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen einen aktiven Beitrag zu mehr Bewusstsein und einem Wertewandel in der Tierhaltung leisten zu können.

    Mit der "ohne Gentechnik" - Auslobung im Rahmen des neuen Gentechnikgesetzes hat die Bundesregierung 2008 die Möglichkeit geschaffen, tierische Lebensmittel, wie Fleisch, Milch und Eier, die ohne den Einsatz von Gentechnik erzeugt wurden und bei denen sich diese Aussage explizit auf die verwendeten Futtermittelpflanzen bezieht, klar zu kennzeichnen.

    Wir haben uns bewusst dafür entschieden bei der Fütterung unserer Tiere kein Futter aus Gentechnik veränderten Futterpflanzen zu verwenden. Damit möchten wir den Eintrag von gentechnisch veränderten Organismen in die Umwelt vermindern und eine gentechnikfreie Produktion von Saatgut und Lebensmitteln auch für weitere Generationen ermöglichen.

    Um unseren Landwirten im Ländle die Möglichkeit von mehr Artenvielfalt auf dem Acker zu geben, haben wir die Eierhöfe aus Baden-Württemberg uns dazu entschlossen, 20% des Eiweißfutters, oder mind. 5% des gesamten Futters unserer Legehennen mit Sojabohnen aus Baden-Württemberg zu füttern. Wir verfüttern ca. 1000 ha Soja. Ist doch ein vielversprechnder Anfang.

    Wir werden kontrolliert und sind zertifiziert nach den Kriterien von VLOG. Verein für Lebensmittel ohne Gentechnik.

  • Die Gemeinschaft - Über uns


    Wir sind ein Verein bestehend aus knapp 40 Familienbetrieben.
    Alle Betriebe arbeiten nach den Richtlinien des Qualitätszeichens aus Baden-Württemberg. Unser Ziel ist eine artgerechte und bäuerliche Hühnerhaltung.


    Achten Sie beim Eierkauf auf unser Zeichen mit den drei Löwen.

    Wir verwenden ausschließlich
    Getreide aus regionalem Anbau
    - natürlich ohne Gentechnik.
    Damit möchten wir den Eintrag
    von gentechnisch veränderten
    Organismen in die Umwelt verhindern
    und eine gentechnikfreie
    Produktion von Saatgut und
    Lebensmitteln auch für weitere
    Generationen ermöglichen.

    Artgerechte Boden- Freiland- und
    Biohaltung ermöglichen z. B. den Hühnern
    ihrem natürlichen Bedürfnis nach Sandbaden
    nachzugehen und garantieren ein
    hochwertiges
     Produkt. Neutrale Kontrollen
    gewährleisten
     die strenge Einhaltung
    der Qualitätsrichtlinien von der
    Erzeugung bis zur Vermarktung.

    Damit Sie als Verbraucher in den Genuß
    frischer Eier aus unserer Region
    kommen,sind die Betriebe auf
    ganz Baden-Württemberg verteilt.
    Somit ist in jeder Region 
    ein Geflügelhof vor Ort
    Viele Betriebe bieten auch die
    Möglichkeit, auf dem Hof direkt
    einzukaufen. Nutzen Sie unsere
    Nähe und schauen Sie vorbei.

  • Kennzeichnung

    Ei wo kommst du denn her...

    Wussten Sie schon, dass 65 % der Eier, die in Baden-Württemberg verzehrt werden, gar nicht aus Baden-Württemberg kommen und dass ein solches Ei durchschnittlich 700 km Transport auf seiner "Schale" hat, bevor es auf dem Frühstückstisch landet? Die neue Eierkennzeichnung gibt neben der Haltungsform auch Auskunft über Herkunftsland und die jeweilige Region - sogar über den Stall, in dem das Ei gelegt wurde. Die nachfolgend gezeigte Grafik erklärt, wie diese Kennzeichnung zu verstehen ist. "08" steht für Baden-Württemberg So können Sie sicher sein, dass Ihr Frühstücksei frisch und auf dem direkten Weg zu Ihnen gelangt.

  • Termine Messen

     

    -EDEKA Familientag Europapark Rust und Wilhelma Stuttgart

    -Baden Messe Freiburg

    -Landwritschaftliches Hauptfest Stuttgart

    -Oberrheinmesse Offenburg

  • Mitglieder

  • Qualitätszeichen Baden-Württemberg

    "Gesicherte Qualität mit Herkunftsangabe"

    Der Begriff "Gesicherte Qualität" weist darauf hin, dass eine besondere Prozessqualität und eine durchgängige Qualitätssicherung gewährleistet wird.

     

    Bei der Erzeugung der tierischen Produkte muss überwiegend Futter vom eigenen Betrieb oder aus der Region Baden-Würrtemberg  eingesetzt werden. Insgesamt werden nur Futtermittel eingesetzt, die in der besonderen Positivliste enthalten sind und damit einer Qualitätssicherung unterliegen. Leistungsförderer als Futtermittelzusätze sind generell ausgeschlossen.

    Die Haltung von Legehennen in Käfigen ist bei der Eierzeugung untersagt.

    Es dürfen ausschließlich Eier aus zertifizierten Legehennen-
    betriebe in Baden-Württtemberg das Qualitätszeichen tragen.

    Bio-Zeichen Baden-Württemberg

    Wie das Qualitätszeichen Baden-Württemberg trägt auch das Bio-Zeichen Baden-Württemberg zu einer höheren Wertigkeit von Agrarprodukten und Lebensmitteln aus Baden-Württemberg bei.

    Der Einsatz des Bio-Zeichens Baden-Württemberg setzt die Erfüllung der Anforderungen der EG Ökoverordnung voraus. Es müssen neben Einhaltung der EG-Öko-Verordnung alle verwendeten pflanzlichen Produkte zu 100% im Raum Baden-Württemberg angebaut werden und das  Futtermittel der Tiere muss überwiegend aus betriebseigener Erzeugung stammen.  Produkte, die das BW-Biozeichen tragen, stammen von vollständig auf ökologischen Landbau umgestellten Betrieben, deren Produktionskette eindeutig in Baden-Württemberg nachvollziehbar ist.

    Lizenznehmer sind folgende Öko-Anbauverbände in Baden-Württemberg: Bioland, Demeter, Ecoland und Naturland. Inzwischen nutzen knapp 100 Zeichennutzer wie zum Beispiel direktvermarktende Erzeuger, Verarbeitungsbetriebe und Vermarktungseinrichtungen das Biozeichen Baden-Württemberg.